Spielbericht 1. FC Rielasingen 2 – 06.11.2021

Nach dem sehr enttäuschenden 0:4 gegen Steißlingen stand für den SVD das nächste Kellerduell auf dem Programm. Auf dem neuen Kunstrasen in Rielasingen wollte man endlich den Bock umstoßen. Das Krankheits- und Verletzungspech blieb dem SVD treu und so musste man in der Startelf erneut 4 Mann ersetzen. Der verbliebene Kader stellte sich dann quasi von selbst auf: Bentele Jan – Ludwig, Grauel, Fischer, Bentele Jo – Schiller, Caspari, Gaupp M., Hatzing O. – Seubert D. , Seubert A. Auf der Bank nahmen neben Hatzing S. die drei A-Jugendspieler Schneider, Dreher und Veseli platz.

Der SVD kam eigentlich gut rein in die Partie und hatte nach wenigen Minuten durch Schiller die dicke Chance zur Führung hatte, verzog aber den Schuss. Praktisch im Gegenzug entwischte Bohnenstengel über rechts der Verteidigung und legte am Strafraum quer. Mendes bekam den Ball und schloss von der Strafraumkante ins untere linke Eck zur Führung ab. In der Folge ergab sich eine muntere Bezirksligapartie, wobei beide eher Teams in der Offensive glänzten anstatt in der Abwehrarbeit. Der SVD lief vorne immer wieder und erzwang so einige Ballverluste oder eroberte die zweiten Bälle. Die Gebrüder Seubert kamen so mehrfach in gute Abschlusspositionen, wurden aber im letzten Moment geblockt oder brachten den Ball nicht im Gehäuse unter. Bentele mit einem Fernschuss traf nur die Latte. Doch auf Rielasingen mit ihren schnellen und technisch guten offensiven Spielern sorgte immer wieder für Gefahr. Den Gassenbällen fehlte teilweise nur minimal die Präzision. Standards waren ebenfalls gefährlich und eine Serie von Freistößen und Ecken brachten den SVD in Bedrängnis, wobei Bentele nur einmal eingreifen musste als er einen Ball abwehren konnte und dieser im Anschluss auf die Latte sprang. Man überstand diese kleine Druckphase der Gastgeber aber und stand dann insgesamt besser. In der 37. Minute machte man sich das Leben wieder selbst schwer, als Caspari im Zentrum den Ball verlor und Gashi erneut Mendes auf die Reise schickte der Bentele zum 2:0 tunnelte. Doch kurz danach versenkte Seubert A. einen Kopfball nach einer Schiller Ecke und man hatte sogar noch die Chance auf den Ausgleich, doch so blieb es beim etwas unglücklichen 2:1 für den FC.

Nach der Halbzeit dann ein ähnliches Bild: der SVD verteidigte solide und hatte durchaus Chancen auf den Ausgleich. Stattdessen sorgte Gashi mit einer Einzelaktion für das 3:1, als er dezent unbedrängt in den Strafraum eindringen und ins lange Eck abschließen konnte. Der Gast gab sich jedoch nicht geschlagen und warf nochmals alles rein. Man drückte den FC in die eigene Hälfte, musste aber auf Konter aufpassen. Nach gut einer Stunde staubte Seubert nach einem Schillerfreistoß, den Wildenmann nur abklaschten konnte zum erneuten Anschluss ab. Gegen sichtlich nervöse Gastgeber drückte man dann auf den Ausgleich, doch wieder ließ man zu viele Chancen liegen. Die beste vergab Seubert, der einen langen Schillerfreistoß mehr oder weniger unfreiwillig von der Linie klärte. Faktisch im Gegenzug köpfte Ludwig nach einer Ecke den Gegenspieler an, von wo der Ball ins Tor segelte. Nur zwei Minuten später reklamierte man auf Abseits anstatt weiterzuspielen, Bohnenstengel brachte den Ball scharf an den Fünfmeterraum, wo Bentele den Ball unglücklich abklatschen ließ. Mendes sagte danke und staubte ab. Mit diesem Doppelschlag war die Moral der Gäste gebrochen und die Partie entschieden. Rielasingen kam noch zur ein oder anderen Chance, vergab diese jedoch.

So blieb es am Ende bei einer zu hohen Niederlage, die erneut absolut vermeidbar war. Mangelnde Chancenverwertung und zu viele kleine individuelle Fehler verhinderten nach einem engagierten Auftritt etwas Zählbares.