Spielbericht SG Reichenau/Waldsiedlung – 28.08.2016

SVD : SG Reichenau/Wa. 4:3 (1:2)

Es hatte sich richtig Frust angestaut nach der 2:6 Klatsche unter der Woche beim Aufsteiger aus Zizenhausen, deshalb hatte man sich gegen den nächsten Aufsteiger einiges vorgenommen um Wiedergutmachung zu betreiben und endlich den ersten Dreier einzufahren. Spielertrainer Rilli kehrte nach seinem Urlaub zurück in den Kader dafür Biller stand nicht zur Verfügung. In der Startelf rutschte Caspari neben Frank in die Innenverteidigung, Ludwig und Seubert A. begannen auf den Außen. Neben Linsenboll begann Fischer auf der Doppelsechs, Schiller und Beck sollten auf den Flügeln Druck machen. Die erfahrenen Rilli und Seubert sollten vorne für Torgefahr sorgen.

Der SVD kam sehr gut in die Partie. Man war bissig, gewann die zweiten Bälle und zeigte teils schöne Kombinationen und man setzte den Gast zunächst unter Druck. Nach 9 Minuten dann aber die kalte Dusche. Zunächst übersah der Schiedsrichter ein Foul an Seubert, anschließend nahm Balbinot den Ball mit der Hand auf dem Flügel mit. Seine Hereingabe grätschte Ludwig unglücklich ins eigene Netz. Wieder musste man einem Rückstand hinterherlaufen. Doch die Gastgeber steckten nicht auf und spielten weiter nach vorne. Die SG war jedoch nun ebenfalls besser im Spiel und hatte gerade bei schnellen Gegenstößen die ein oder andere Chance, ohne dass Bentele zunächst eingreifen musste. Auf der Gegenseite konnten Schiller und Rilli zwei sehr gute Chancen per Kopf nicht verwerten, besser machte es dann Seubert, dessen scharfer Querpass vom Gegenspieler ins kurze Eck abgefälscht wurde (20.). In der Folge entwickelte sich eine muntere Bezirksligapartie. Reichenau konnte immer wieder über Balbinot und Koch für Gefahr sorgen. Bentele kratzte einen Kopfball nach einer Ecke aus dem Winkel, doch nach einer halben Stunde war er machtlos. Der SVD verlor bei einem Gegenstoß komplett die Ordnung und über links wurde der Flügelspieler schön frei gespielt. Dessen Schuss aus spitzem Winkel parierte der SVD Keeper, doch Keller staubte zum 1:2 ab. Bis zur Pause ging es weiter hin und her, wobei Seubert A. die Riesenchance zum Ausgleich mit einem Heber aus 10m verpasste. So blieb es beim nicht unverdienten 1:2 aus Sicht des SVD.

In Halbzeit zwei wollte man bei brütender Hitze dann nochmals eine Schippe drauflegen. Zunächst jedoch rettete Bentele im eins gegen eins stark. Kurze Zeit später wurde Beck nach einem schönen Angriff in der Mitte frei gespielt und ließ sich diese Chance zum Ausgleich nicht nehmen (50.). Die Freude währte jedoch nur kurz. Direkt nach Wiederanpfiff spielte Caspari einen unsauberen Rückpass auf seinen Torhüter der den Ball in Bedrängnis direkt auf Koch klärte. Der nahm aus 20 m Maß und setzte die Kugel direkt in den Winkel. Erneut Koch hatte dann auch die beste Chance der Gäste in Halbzeit zwei als er einen Abpraller aus 18m volley nahm, doch der Goalie des SVD machte seinen kleinen Fehler beim 2:3 in überragender Manier wieder gut. Das Spiel plätscherte dank der unmenschlichen Temperaturen dann etwas vor sich hin. Die Heimelf versuchte den Ausgleich zu erzielen, musste bei Kontern jedoch auf der Hut sein. Mit einigen Auswechslungen brachte man dann jedoch den nötigen Schwung und wurde prompt für seine Bemühungen belohnt. Rilli wurde von Linsenboll im Strafraum per Lupfer bedient und verwandelte zum 3:3 (71.). Nur wenige Augenblicke später vergab Seubert A. die Riesenchance zur Führung, doch Wolkow konnte sich per Fußabwehr auszeichnen. Besser machte es dann Spielertrainer Rilli, der sich stark am Strafraum durchsetzte und zum umjubelten Führungstreffer traf (76). Die Gäste warfen nochmals alles nach vorne, doch ließen die Kräfte nach und die SVD Defensive brachte die Führung über die Zeit.

Der SVD hat endlich den ersten Dreier eingefahren, jedoch lange Zittern müssen und sich wieder unnötige Gegentreffer geleistet wodurch man mit hohem Kraftaufwand drei Mal einem Rückstand hinterherlaufen musste. Dass die Moral intakt ist, zeigte man jedoch als man am Ende nicht unverdient mit 4:3 gewann. Nächste Woche geht es dann zum schweren Auswärtsspiel beim TSV Konstanz.
DSC01515