Spielbericht TuS Meersburg – 22.05.2016

SVD 2 : TuS Meersburg 6:1 (4:1)

Nach der Gewitterbedingten Absage beim SC Markdorf vergangene Woche hatte man zur ungewohnten Anstoßzeit um 17 Uhr die erste Mannschaft aus Meersburg zu Gast. Dem Kreisliga A Absteiger geht scheinbar nach einer soliden Vorrunde etwas die Luft aus und man rutschte auf Platz 6 ab. Auch die Zwote musste sich in einem der schlechtesten Spiele der Saison im Hinspiel mit 3:0 geschlagen geben. Umso mehr wollte man sich revanchieren und mit einem Sieg oben dran bleiben. In der Startaufstellung musste man ein wenig improvisieren, da mit Fischer Thomas und Torjäger Gaupp zwei wichtige Leute fehlten. Da Leberer weiterhin verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand rutschte Drittenpreis neben Grauel in die Innenverteidigung. Rechts durfte Hafen ran, links Bentele. Im Mittelfeld gab es die gewohnte Viererreihe mit Zipfel Nico, Hiestand, Mutter und Weißmann. Neben „Senior“ Caspari durfte Zipfel Philipp als zweite Spitze auflaufen. Auf der Bank nahmen zunächst Fischer Markus, Herbert und Schiller Platz.

Es dauerte knapp fünf Minuten bis der SVD sich auf den anderen Platz und die Umstellungen eingestellt hatte. Dann drückte man kräftig aufs Gas und stellte mit einem frühen Doppelpack die Weichen auf Sieg. Weißmann eroberte einen Fehlpass in der Defensive, blieb cool vor dem Torhüter, umspielte diesen und schob zum 1:0 ein (7.). Direkt nach Wiederanpfiff setzte man die Abwehrreihe der Gäste wieder unter Druck und Caspari bekam den Ball im Strafraum an den Fuß. Bieger verkürzte geschickt den Winkel doch gegen den Querpass auf Weißmann war der Keeper machtlos und der Linksaußen musste nur noch ins leere Tor einschieben (8.). Mit einem sicheren 2:0 im Rücken nahm man sich nach der stürmischen Anfangsphase kurz 10 Minuten eine Auszeit. Dies wurde dann beinahe umgehend bestraft. Nachdem man gleich mehrfach nicht richtig in den Zweikampf kam wurde Maucher im Strafraum freigespielt, der Kunze aus kurzer Distanz keine Chance ließ (16.). Das Gegentor war dann jedoch wieder ein Weckruf für den SVD der im Anschluss einen Sturmlauf begann. Mehrmals wurde teils überragend nach vorne kombiniert, der Gegner stetig unter Druck gesetzt und Chancen herausgespielt. Caspari, Hiestand und zwei Mal Weißmann ließen jedoch zunächst sehr gute Chancen liegen, doch nach 26 Minuten dann das verdiente dritte Tor. Ein langer Ball landete bei Zipfel Philipp, der Caspari mit einem perfekten Steilpass auf die Reise schickte. Dieser ließ sich nicht zwei Mal bitten und schob an Bieger vorbei zum 3:1 ein. In den zwanzig Minuten bis zur Pause spielte man sich weiterhin Chancen gegen eine überforderte Meersburger Mannschaft. Das wichtige 4:1 fiel dann erst kurz vor dem Halbzeitpfiff. Mit dem schönsten Spielzug des ganzen Spiels kombinierten sich Hiestand, Zipfel und Caspari per Direktpass in den Strafraum, wo letzterer per Außenrist den Deckel drauf machte. 

Auf Grund des hohen Tempos in Halbzeit eins und der drückenden Hitze wurde Halbzeit zwei dann etwas ruhiger angegangen. Meersburg beschränkte sich darauf nicht weitere Gegentore zu bekommen und der SVD kontrollierte weiterhin das Geschehen. Auch weitere Chancen wurden herausgespielt, doch war man das ein oder andere mal zu umständlich oder zu eigensinnig. In Minute 54 durfte sich dann Nico Zipfel ebenfalls in die Torschützenliste eintragen, der nach Zuspiel von Caspari alleine vor Bieger souverän abschloss. Mit einigen Wechseln brachte das Trainerduo nochmals frischen Wind und während Kunze bis auf das Gegentor eigentlich kaum gefordert war, musste Bieger noch das ein oder andere Mal eingreifen. In Minute 76 fiel dann das letzte Tor der Partie, als Caspari nach einem abgewehrten Weißmann-Schuss abstauben durfte. Bis zum Ende passierte nicht mehr viel und es blieb beim hochverdienten 6:1 Erfolg. 

Nach einer sehr starken ersten Halbzeit mit teils wunderbaren Kombinationen brachte man das Spiel am Ende souverän zu Ende. Einziger Vorwurf, wie bereits gegen Illmensee, den man der Mannschaft machen kann ist die mangelnde Chancenverwertung. Der Gast hätte sich einer überaus fairen Partie nicht über ein zweistelliges Ergebnis beschweren dürfen. Am Ende darf man aber durchaus zufrieden sein und hat nun die Chance am Mittwoch in Markdorf den Abstand auf den SCM auf zwei Punkte zu verkürzen!