Spielbericht TSV Aach-Linz – 25.10.2015

TSV Aach-Linz : SVD 1:1 (0:1)

Nach der Niederlage im Topspiel gegen Markdorf wollte der SVD an diesem Wochenende verhindern, dass der Gastgeber ebenfalls punktemäßig aufschließen kann. Personell waren erneut einige Umstellungen nötig. Herbert fällt mit einer Knieverletzung für unbestimmte Zeit aus, Maag fehllte weiterhin mit einer Bauchverletzung und stand wie Kaiser (Oberschenkel) ebenfalls nicht zur Verfügung. Metzler kehrte zurück und stand neben Routinier Caspari in der Innenverteidigung, da Vize-Kapitän Fischer arbeitsbedingt erst zur zweiten Halbzeit anreisen konnte. Seubert Andreas und Stumpf komplettierten die Viererkette vor Keeper Bentele. Linsenboll, Seubert und Rilli bildeten die Zentrale im Mittelfeld. Außen begannen Steuer und Schorpp, sowie Beck im Sturm. Auf der Bank nahmen Biller, Hatzing Simon, Ersatzkeeper Krause und später dann auch Fischer Platz. 

Die Partie benötigte keine Anlaufzeit. Aach-Linz versuchte auf dem kurzen Platz direkt Druck auf die Abwehrreihe aufzubauen um einen geordneten Spielaufbau zu verhindern. Dies ging jedoch zunächst schief, als der SVD nach einer Balleroberung schnell nach vorne spielte und Steuer mit einer scharfen Hereingabe Beck in der Mitte bediente. Sein Versuch wurde dann von der Hand des Abwehrspielers unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht (3.). Mit diesem Traumeinstand im Rücken war der SVD zunächst die bessree Mannschaft. Defensiv ließ man nichts anbrennen und immer wieder fand man Lücken in der Abwehr des TSV. Beck nutzte eine davon aus und tauchte alleine vor Schuller auf, sein Schuss ging jedoch deutlich vorbei. Nach 20 Minuten neutralisierten sich beide Teams dann weitestgehend und Torchancen waren auf beiden Zeiten kaum vorhanden. Metzler mit einem Kopfball und auf der anderen Seite Jäger mit einem Distanzschuss, der klar vorbei ging waren die einzig erwähnenswerte Abschlüsse des Spiels bis dahin. So blieb es beim 0:1 zur Pause.

Halbzeit zwei brachte zunächst keine Veränderung. Aach-Linz war bemüht, war offensiv jedoch in besten Händen bei der besten Defensive der Liga. Bentele musste bis auf bei der ein oder anderen Ecke nicht eingreifen. Zwei Versuche aus der Distanz sorgten ebenfalls nur bedingt für Gefahr. Auf der Gegenseite verpasste es der SVD immer wieder die nun größer werdenden Räume besser zu nutzen und machte es sich durch hektische Ungenauigkeiten immer wieder selbst schwer. So spielte man weiter souverän, schaffte es jedoch immer weniger für Entlastung zu sorgen. Als dann Jäger nach einem üblen Foul an der Mittelline zurecht mit Rot zum Duschen geschickt wurde, schien die Partie entschieden. Doch auch in Unterzahl warf Aach-Linz nochmals alles nach vorne, blieb jedoch bis auf eine Kopfballchance nach einem Freistoß weiterhin nicht zwingend. Dann halfen die Gäste jedoch etwas mit. Caspari klärte einen Ball direkt an das Hinterteil seines Mitspielers, Restle nahm den Ball auf, bediente Yildiz der perfekt auf Fitz durchsteckte. Bentele kam einen Augenblick zu spät und der Schiri pfiff zurecht Strafstoß, den Staykov sicher verwandelte (84.). Bis zum Ende tat sich dann nichts mehr und in einem Chancenarmen Spiel blieb es beim 1:1.

Der SVD verpasste es in Halbzeit eins frühzeitig die Führung auszubauen. In der zweiten Hälfte brachte man dann offensiv zu wenig zustande und musste am Ende mit dem einzig wirklich gefährlichen Chance der Gastgeber den Ausgleich hinnehmen. So bleibt man im zweiten Spiel in Folge ohne Sieg und muss nun gegen Singen kommende Woche zeigen, dass man auch nach Rückschlägen wieder zurück kommen kann.