Spielbericht Hegauer FV 2 – 09.11.19

Nach dem deutlichen 7:1 Sieg, der vergangenen Samstag gegen den FC Hausen i.W. eingefahren werden konnte, stand für die SVD Damen das „Bodensee-Derby“ auf heimischem Rasen gegen den Hegauer FV 2 auf dem Programm.

Das Trainerduo um Mecking und Quarleiter stellten ihr Team auf die bevorstehende Aufgabe ein und beteuerten, den Gegner, trotz des gewonnenen Testspiels im Herbst, nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Das Trainergespann schickte hierfür folgende Elf in die Partie: Im Tor stand Armbruster, die mit ihrer Viererkette aus Fischer, Obermaier, Knisel und Braun keine Chancen der Gäste zulassen sollten. Obermaier durfte nun nach dreiwöchiger Krankheits- und Verletzungspause endlich ins Team zurückfinden. Neu auf die „6-er-Position“ rückte Quarleiter, die mit Friedel das „6-er-Duo“ komplettierte. Die Außenpositionen besetzten Kopp und Rößler Al., die die beiden Spielerinnen Friese (auf der Zehner-Position) sowie Rößler An. (im Sturm) flankieren sollten. Um auf das Spielgeschehen passend reagieren zu können, nahmen auf der Bank die Spielerinnen: Reichle, Sturm, Drittenpreis und Felix platz.

Gleich zu Beginn der Partie zeigte sich das Derby kampfbetont und mit beidseitigem Siegeswillen. Durch schön herausgespielte Kombinationen von Friese, Quarleiter, Kopp, Rößler Al. und Rößler An. konnten in den Anfangsminuten einige gute Torchancen herausgearbeitet werden. So scheiterte Rößler An. in der 7. Minute nach schöner Hereingabe von Kopp, bei ihrer Direktabnahme, die über das Gästegehäuse segelte. Auch in der 23. Minute, nachdem Friese sich den Ball von der Hegauer Defensive ergattern und ihn im letzten Moment Rößler An. vor die Füße spitzeln konnte, scheiterte diese an der Gästetorhüterin, die den Ball herausfischen konnte. Wenige Minuten später konnten auch Quarleiter und Rößler Al. ihre Schüsse aus der Distanz leider nicht im Tor verwerten. In der 41. Minute verzeichneten folglich die Gäste eine nennenswerte Chance durch Cheboh. Jedoch konnte Armbruster den Schuss und somit auch das Unentschieden für die SVD Damen sprichwörtlich „halten“. Somit ging es nach einer umkämpften ersten Hälfte mit 0:0 in die Pause.

Zur Halbzeit kam für Rößler Al., die sich noch nicht gänzlich auskuriert hatte, Reichle ins Spiel, die das linke Mittelfeld besetzten sollte. Nach nur zwei Minuten Spielzeit dann der Schock in den SVD-Reihen. Schiedsrichter Spohn zeigt berechtigt auf den Elfmeterpunkt. Fechtel versenkte den folgerichtigen Elfmeter zur 1:0-Führung der Gäste. Nur eine Minute später wollte Friese den Gegnern mit einem tollen Schuss aus zweiter Reihe die Antwort geben, denn dieser verfehlte das Tor nur knapp (48. Minute). Die beiden Angreiferinnen Friese und Rößler An. blühten nun mehr und mehr auf und wollten das Ausgleichstor unbedingt erzielen. Zuerst war es Rößler An., die Friese einen Ball durchsteckte, deren Schuss aber leider von der Gästetorhüterin abgefangen werden konnte. Kurze Zeit später spielte nun Friese einen perfekten Ball zu Rößler An., die den Ball dankend annahm und zum 1:1-Ausgleich einnetzte (56. Minute). Einen Augenblick später war es wiederum Friese, die mit ihrem maßgeschneiderten Pass, der zielgenau in die Laufrichtung von Rößler An. gespielt wurde, zur erneuten Vorlagengeberin wurde. Rößler An. konnte diesen erfolgreich verwerten und mittels eines präzisen Schusses zur 2:1-Führung ins lange Eck schießen. Zu diesem Zeitpunkt durfte nun auch Sturm für Kopp zu ihrem verdienten Einsatz kommen (56. Minute). Unglücklicherweise hielt die Führung nur wenige Augenblicke an. Durch einen Abstimmungsfehler in unseren letzten Reihen wurde ein Freistoß der Hegauer unglücklich zum 2:2-Ausgleich ins eigene Tor geköpft (59. Minute). Nun waren es die Gäste, die siegeshungrig um das Führungstor kämpften, welches ihnen in der 64. Minute durch Engesser auch gelang (2:3). Um im letzten Spielabschnitt nochmals neue Power ins Spiel zu bringen, durfte nun auch Drittenpreis für die verletzte Friedel ran (67. Minute). Den mehr als verdienten Punkt sicherte uns Friese, die durch ihre Einzelaktion im Gästestrafraum zu Fall kam. Den anschließenden Elfmeter versenkte Quarleiter souverän zum 3:3 Endstand, welcher passend zum für die Zuschauer sehr spannenden Spiel, nur wenige Minuten vor Abpfiff, genau richtig kam.

Die kurzzeitige Siegesserie der SVD Damen konnte leider nicht ausgebaut werden. Mit ein bisschen mehr Glück und einer besseren Chancenauswertung, besonders in der ersten Hälfte, wären sicherlich drei Punkte drin gewesen. Somit blickt man mit einem verdienten Punkt in Richtung letztes Rundenspiel, welches kommenden Samstag in Wittlingen ausgetragen wird. Für dieses werden uns unsere treuen Sponsoren Harald Schwelling und Georg Schnitzler erneut einen Fanbus sponsern. Hierfür sind alle Fans zur Unterstützung herzlich eingeladen (Abfahrt 12 Uhr am Sportgelände). Die SVD Damen sind gewillt weitere drei Punkte einzufahren, um einen soliden Wintertabellenplatz einzufahren.