Spielbericht SV Titisee – 17.11.2018

Für das letzte Vorrundenspiel ging es für die Damen des SVD um das Trainergespann Kleiser und Schlude nach Titisee. Die vergangenen Spiele in Titisee auf dem Kunstrasenplatz waren sehr knapp und hart umkämpft. Deshalb reiste man mit viel Respekt, aber auch mit dem nötigen Selbstvertrauen an. Um die Tabellenführung auszubauen war das klare Ziel: 3 Punkte.
Das Trainerduo musste leider auf die Kapitänin Mutter verzichten. Stett stand wie gewohnt im Tor, vor ihr sollte die unveränderte Viererkette bestehend aus Steinhart, Fischer, Obermaier und Braun für die nötige Sicherheit sorgen. Auf der „Sechs“ agierte Friese und Sturm, die für Mutter in die Startelf kam. Die Außenbahnen wurden von Rößler Al. und Quarleiter besetzt. Das Sturmduo bestand aus Rößler An. und Bussek. Auf der Bank nahmen Reichle und Armbruster Platz.
Die SVD Damen kamen auf dem schwer bespielbaren Kunstrasen gut ins Spiel und konnten sich in den ersten 20 min Torchancen erarbeiten. Leider konnte keine genutzt werden. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Sophia Herrmann nochmal vor das Tor von Stett und brachte den SV Titisee in Führung. Nach der Halbzeitpause versuchten die SVD Damen nochmal Druck aufzubauen und kam durch Rößler An. zu einer guten Chance. Die Torhüterin des SV Titisee entschärfte diese jedoch durch eine gute Parade. Danach wieder das gleiche Bild: ein ausgeglichenes Spiel, jedoch ohne nennenswerte Torchancen. Den SVD Damen gelang es nicht, im Mittelfeld den erforderlichen Zugriff zu bekommen und so kam es in der 84. Minute durch Amanda Nünninghoff zu der Vorentscheidung.
Trotz dieser unglücklichen Niederlage, überwintern die Damen des SVD an der Tabellenspitze mit 2 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten SV Marbach. Die Rückrunde startet am 16. März um 18 Uhr beim TSV Aach-Linz.