Jun 12

Spielbericht SV Mühlhausen – 11.06.2017

SVD : SV Mühlhausen 4:1 (2:1)

Alles oder nichts. Hoffen auf die anderen Teams. Der SVD als aktuell dienstältestes Team in der Bezirksliga hatte die schwere Aufgabe vor sich mit einem Sieg die eigenen Hausaufgaben zu machen und gleichzeitig die Daumen für Reichenau, Denkingen und Überlingen zu drücken. Personell konnte man trotz einiger angeschlagener Spieler beinahe aus dem Vollen schöpfen. Mutter fehlte nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt, dafür rückte Routinier Caspari in die Innenverteidigung neben Fischer. Vor Keeper Bentele komplettierten Hiestand und Seubert A. die Viererkette. Im Mittelfeld begannen Linsenboll und Herbert auf der Doppelsechs zusammen mit Ludwig und Schiller auf den Außen. Der 10 Minuten vor Spielbeginn eingetroffene Seubert D. startete auf der Zehn hinter der Sturmspitze Rilli.

Vom Start weg war die Anspannung zu spüren. Der SVD kontrollierte das Geschehen, doch scheute das letzte Risiko. So neutralisierte man sich die ersten 10 Minuten komplett. Aus dem Nichts dann der Führungstreffer für die Gäste. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau hebelten Klausmann und Moos die komplette Viererkette mit einem einfachen Doppelpass aus, Bentele zögerte beim Rauslaufen und so konnte Klausmann mit einem schönen Heber aus 18 Metern zum 1:0 abschließen (12.). Das sollte die einzige Aktion Richtung SVD Tor in Hälfte eins bleiben, da die Heimelf nun das Kommando übernahm. Zunächst blieben die klaren Torchancen trotz hohem Ballbesitz aus, doch ein Geistesblitz von Seubert, der den Ball auf Rilli durchsteckte führte dann indirekt zum Ausgleich, da der Abwehrspieler den Spielertrainer nur per Foul stoppen konnte. Den fälligen Elfer zimmerte er selbst dann unter die Latte (21.):

In der Folge blieb man die bessere Mannschaft und erarbeitete sich weiter leichte Feldvorteile. Belohnt wurde man dann mit dem 2. Treffer, als Herbert stark in die Gasse durchsteckte und erneut Rilli aus spitzem Winkel den Torhüter überwinden konnte (30.). Bis zur Pause änderte sich nicht mehr viel am Spielgeschehen. Mühlhausen fand sich meist in der Defensive, der SVD scheute das letzte Risiko. So blieb es zunächst beim knappen aber verdienten 2:1 zur Pause.

zu Beginn der zweiten Hälfte drückte der Gast nochmals aufs Tempo, eine Kopfballchance von Labusch war jedoch zunächst das einzig Zählbare. Auf der Gegenseite hätte der SVD dann früh den Sack zumachen müssen. Seubert bediente Rilli am Strafraum, der nahm die Kugel einmal mit, scheiterte aber am stark parierenden Felix im Tor. Nur wenige Minuten später bediente erneut Seubert seinen Sturmkollegen, der aus kurzer Distanz den Ball über das Tor drosch, ebenso fand kurz darauf ein Kopfball nicht sein Ziel. So blieb es bis zur 70 Minuten spannend, da auch die Gäste bei dem ein oder anderen Konter zum Abschluss kamen, aber Bentele musste nie ernsthaft eingreifen. Dann löste Rilli die Anspannung nach einem langen Ball, setzte sich gegen die Abwehr stark durch, umkurvte den Keeper und schob zum 3:1. Als dann nur zwei Minuten später Herbert nach überragendem Solo im Strafraum gelegt wurde, war für den Torjäger Saisontor Nummer 30 (sein 20. in der Rückrunde) vom Punkt nur noch Formsache. Bis zum Ende verwaltete man dann die souveräne Führung bei über 30 Grad, ließ nur wenig Chancen zu und hatte erneut durch Rilli noch die dicke Chance zum fünften Treffer, doch der Verteidiger konnte den schwachen Abschluss auf der Linie klären. So blieb es, erneut erbarmungslos angepeitscht vom UD 2016 beim hochverdienten 4:1 des SVD und nach dem Abpfiff begann das Zittern wie die Ergebnisse auf den anderen Plätzen ausgefallen waren. Als dann schlussendlich die Gewissheit kam, brachen alle Dämme.

Der SVD bleibt also weiter in der Bezirksliga und möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich bei den treuen Zuschauern, dem UD 2016, der Vorstandschaft, den Trainern und allen Beteiligten für die Unterstützung bedanken. Wir sehen uns bald wieder #unabsteigbar